Wichtige Hinweise

Material:

Bitte reichen Sie von Ihren Proben nur Aliquots in der für die Analysen notwendigen Menge ein. Die für den jeweiligen Workflow spezifischen Anforderungen an die Probe entnehmen Sie bitte der Seite des jeweiligen Workflows.
Behalten Sie von uns nicht benötigtes Material zu Ihrer Sicherheit in Ihrer Obhut.

Kennzeichnung:

Bitte beschriften Sie Ihre Proben eindeutig und leserlich, ohne die Verwendung von Sonderzeichen. Achten Sie auch darauf, dass die Beschriftung der Bennenung in unserem TSM-System entspricht. Bei der Beauftragung von QC-Analysen achten Sie bitte unbedingt auf eine strikte Trennung und Kennzeichnung von Aliquots

  • die nur zur QC bestimmt sind (diese werden direkt nach erfolgreicher QC-Analyse verworfen!)
  • und solchen, die zur weiteren Verwendung für Microarray- oder Next-Generation-Sequenzierungsanalysen vorgesehen sind.

Notwendige Begleitdokumente:

Zur Bearbeitung von QC-Proben (RNA- / DNA-Aliquots zur reinen Qualitätsanalyse) und Microarray-Projekten benötigen wir

  • einen ausgefüllten Blockzettel als Auftragsformular (inkl. Kostenstelle und GTL-Abrechnungsaccount)
  • das Probeninformationsblatt (dieses Erhalten Sie bei Beauftragung durch unser undefinedTSM System automatisch)

 Zur Durchführung von NGS-Projekten benötigen wir zusätzlich zu den o.g. Dokumenten

  • den Analyseauftrag NGS (siehe undefinedDownloads), soweit möglich ausgefüllt (Details werden bei Probenabgabe ergänzt)
  • ggf. eine Freigabe gemäß GenDG (siehe undefinedDownloads)

Bitte beachten Sie, dass der Auftrag erst nach Vorlage aller benötigten Unterlagen angenommen werden kann.

Probensammelboxen für Sanger Sequenzierungsanalysen:

Sie können Ihre DNA Proben, die nicht gekühlt werden müssen, ab sofort zu den Probensammelboxen am Campus Süd (Briefkasten am Geb. 26.43), Campus Mitte (Postfach in der Poststelle in Geb. 23.12.U1) oder am Life Science Center (Merowingerplatz 1a) bringen. Wir sammeln die Proben dann zeitnah ein, wenn Sie uns den Ort der Abgabe bei der elektronischen Probeneingabe im Feld Zusatzinformationen angeben oder eine separate Email Benachrichtigung schicken (bmfz-gtl(at)hhu.de).

Transport:

Bitte transportieren Sie ihre empfindlichen Proben unter geeigneten Bedingungen zu uns. Unsere Empfehlungen für verschieden Arten von Proben finden Sie in den undefinedFAQ. Für nicht korrekt eingereichte Proben können wir keine Garantie übernehmen, bei Unklarheiten sprechen Sie uns jederzeit an.

Sollten Sie die Rückgabe von ggf. verbleibenden Restmaterial oder Zwischenprodukten wünschen teilen Sie uns dies bei der Probenabgabe mit (Probeninformationsblatt).

Registrierung – Datenschutz

Damit wir genetische Untersuchungen für Sie durchführen können, müssen Sie bei uns registriert sein. Lesen Sie dazu bitte zunächst die ‘Datenschutzerklärung und Einwilligung’ und bestätigen anschließend Ihr Einverständnis.

Nach Eingabe der erforderlichen Daten haben Sie direkten Zugang zu den elektronischen Auftragsformularen unserer Analytikabteilung. Mit Hilfe der Navigationsleiste können Sie in diesem Bereich DNA-Analysen (klassische Sanger-Sequenzierungen, NGS-Sequenzierungen, Fragmentanalysen, ...) und RNA-Analysen (z.B. QC- und Array-Analysen) beauftragen, bzw. Anfragen nach Sonderaufträgen tätigen. Des Weiteren haben Sie dort die Möglichkeit, Ihre Registrierdaten und die Informationen Ihrer Aufträge zu ändern. Mit Hilfe der Navigationsleiste können Sie in diesem geschützten Bereich außerdem Hinweise und Links zu Softwareprogrammen finden, die zum Betrachten und Bearbeiten von DNA-Sequenzierungschromatogrammen notwendig sind.

Bei Abgabe des ersten Auftrags geben Sie bitte die ausgedruckte und von Ihnen unterschriebene Einwilligung zur Datenschutzerklärung im GTL ab.

Gendiagnostikgesetz (GenDG) – Medizinproduktegesetz (MPG)

Sofern Ihre Proben dem Gendiagnostikgesetz (GenDG, § 8) unterliegen, benötigen wir von Ihnen zusätzlich zu den Probeninformationen das ausgefüllte Formblatt ‘Probenfreigabe nach GenDG’, das Sie im Download-Bereich finden.

Im Rahmen unserer Analysen setzen wir auch nicht IVD CE zertifizierte Kits ein, deshalb sind die Ergebnisse der genetischen Analysen nur für Studienzwecke geeignet.

Gentechnikgesetz (GenTG) – Biostoffverordnung (BioStoffV)

Die gentechnischen Anlagen des GTL entsprechen der Sicherheitsstufe S1 gemäß GenTG und der Schutzstufe 1 nach BioStoffV. Proben die eine höhere Sicherheitsstufe, bzw. höhere Schutzstufe voraussetzen, dürfen nicht an unser Labor geschickt werden und dürfen nicht im GTL bearbeitet werden.

Leiter des GTL

Prof. Dr. Karl Köhrer

Biologisch-Medizinisches Forschungszentrum (BMFZ) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstr. 1 40225 Düsseldorf
Tel.: +49 211 81-13165
Fax: +49 211 81-11922
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam BMFZ